Bürgerinformationssystem

Auszug - Mitteilungen des Vorsitzenden, des Bürgermeisters und der Betriebsleitung  

 
 
13. Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaftsförderung und Betriebe
TOP: Ö 1
Gremium: Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaftsförderung und Betriebe Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 13.09.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 18:45 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal des Rathauses
Ort: Johannismarkt 17, 41812 Erkelenz
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

1.1

Information über den Fortgang der weiteren Planung für die Entwicklung der Fläche Amtsgericht

 

Technischer Beigeordneter Ansgar Lurweg berichtet zum Sachstand.

Nach der Auftaktveranstaltung am 20.01.2016 zu den Entwicklungsperspektiven für die Fläche des Alten Amtsgerichtes und Vorstellung der Potentialanalyse hat die Verwaltung in einem weiteren Schritt eine städtebauliche Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Um die Studie zum Abschluss zu bringen, sind noch weitere Gespräche, u. a. mit dem Gewerbering in Erkelenz, erforderlich. Die Gesprächstermine sind anberaumt und sollen im September zum Abschluss gebracht werden. Es ist vorgesehen, nach den Herbstferien in einer weiteren öffentlichen Veranstaltung die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie vorzustellen. Die Machbarkeitsstudie dient der Vorbereitung der erforderlichen europaweiten Ausschreibung zum Verkauf des Amtsgerichtsgeländes. Die endgültige Beschlussfassung darüber obliegt selbstverständlich den politischen Gremien der Stadt Erkelenz. Die Verwaltung geht davon aus, dass die erforderlichen Beschlüsse zum Ende des Jahres gefasst werden können.

 

1.2Werkstattwoche des informellen Planungsverbandes der Städte Erkelenz, Mönchengladbach und der Gemeinden Jüchen und Titz zur Erarbeitung einer Raumentwicklungsperspektive für die Tagebaufolgelandschaft Garzweiler

 

Technischer Beigeordneter Ansgar Lurweg berichtet zum Sachstand.

In der vergangenen Woche fand auf Gut Wildenrath in Mönchengladbach-Wanlo die Werkstattwoche zur Erarbeitung einer Raumentwicklungsperspektive für die Tagebaufolgelandschaft Garzweiler statt. Vier international renommierte Planungsbüros hatten die Aufgabe, einen Fahrplan und eine Richtschnur für die weitere Entwicklung der Tagebaufolgelandschaft zu erstellen. Am Mittwoch, dem 07.09.2016, hatten interessierte Bürger und auch die Politik die Möglichkeit, den Planungsbüros bei der Arbeit über die Schulter zu blicken. Erfreulicherweise war die Resonanz von Erkelenzer Teilnehmern sehr hoch. Die Ergebnisse der Planungswerkstatt werden zur Zeit in einer Dokumentation zusammengestellt und sollen in einer gemeinsamen Sitzung aller Planungsausschüsse der vier beteiligten Kommunen nach den Herbstferien öffentlich vorgestellt werden. Darüber hinaus soll zeitnah der Braunkohlenausschuss bei der Bezirksregierung Köln über die Werkstattwoche informiert werden, damit ggfls. bei der Umsetzung der Leitentscheidung zum Tagebau Garzweiler II erste Ergebnisse einfließen können. Über den geplanten gemeinsamen Sitzungstermin der Planungsausschüsse wird rechtzeitig seitens der Verwaltung informiert.